Projekte Brunnenbauschule und Sanitärgebäude DR-Kongo, Projektreisebericht 2015

März 22, 2015 in Littfassäule von schinkel

EPK-6-Strichumsetzung

Die Demokratische Republik Kongo ist ein Land mit schier unerschöpflichen Vorräten an Oberflächenwasser. Leider ist dieses Wasser selten als Trinkwasser geeignet. Deshalb ist das Infektionsrisiko und die Kindersterblichkeit in dem Land im weltweiten Vergleich extrem hoch. Unser Vereinsmitglied Hartmut Heuser kümmert sich seit 2006 in der DR Kongo intensiv um die Einführung einer einfachen manuellen Brunnenbautechnik für den ländlichen Bereich, die er selbst in Bolivien kennengelernt hat. 2012 wurde diese Initiative von der Diözese Kikwit aufgegriffen und wird mittlerweile in eigener Regie weitergeführt. Die Nachfrage aus dem In- und Ausland ist sehr groß und steigt kontinuierlich.

Die Brunnenbauer werden bisher in mobilen Kursen, d.h. an wechselnden Orten von erfahrenen kongolesischen Brunnenbauinstrukteuren ausgebildet. Die manuelle Brunnenbaumethode kommt ohne Einsatz von Energie und Treibstoff aus, benötigt nur einfache, selbst herstellbare Werkzeuge und Bauteile. Sie benötigt insbesondere keine Verkehrsinfrastruktur, die in der DR Kongo nur unzureichend vorhanden ist. Diese Faktoren begründen das starke Interesse an dieser Brunnenbauweise im Land, nachdem mit maschinell gebohrten Brunnen oft auch schlechte Erfahrungen gesammelt werden und diese im ländlichen Bereich oft nicht realisierbar sind (Verkehrswege, elektrische Energie, Kraftstoff). Um dem enormen Bedarf und der steigenden Nachfrage nachkommen zu können, hat sich die Diözese Kikwit 2013 entschlossen, eine Berufsschule für Brunnenbauer an einem festen Standort zu errichten. Das Projekt wird von der deutschen Botschaft in Kinshasa ausdrücklich unterstützt. Unser Verein hat sich ebenfalls entschlossen das Projekt zu unterstützen und auf seine Förderfähigkeit im Rahmen der Vorgaben des BMZ hin zu überprüfen. Das Projekt ist aber auf weitere Spenden angewiesen, da der Staat bisher kaum über eigene Mittel verfügt, um Angebote für Berufsausbildung zu finanzieren (mehr dazu siehe Flyer-BrunnenbauschuleKikwit).

Gemeinsam mit den Architektenkollegen von ASF-Congo wird das Projekt zur Fertigstellung eines Sanitärgebäudes für die einzige Architekturfakultät des Landes (ISAU) entwickelt. Ein kleines Projekt (ca. 16.000 €) mit großem Potential, denn für etwa 3000 Studenten fehlen die sanitären Einrichtungen. Das Projekt ist aber noch auf Spenden angewiesen (mehr dazu siehe Flyer-ISAU-SanitärgebäudeKinshasa).

Der nachfolgende Bericht faßt die wesentlichen Ergebnisse der Erkundungsreise zusammen, die von dem Projektinitiator Hartmut Heuser und dem Vorstandsmitglied Thomas Schinkel Ende Februar/Anfang März 2015 gemeinsam unternommen wurde.

Projektreisebericht Brunnenbauschule Kikwit DR-Kongo 2015

 

Zusätzliche Informationen zur Schule für Brunnenbauer in Kikwit  Des information supplémentaries sur le Projet de l’ecole de puisatiers à Kikwit  Additional information about the school for well driller in Kikwit:

  Flyer-BrunnenbauschuleKikwit
  Flyer-ÉcoleDesPuisatiersKikwit
  Flyer-WellDrillerSchoolKikwit

Planification:ÉcoleProfessionelle-Kikwit-2015

Zusätzliche Informationen zur Projektidee eines Sanitärgebäudes für das ISAU in Kinshasa Des information supplémentaries sur l’idee de projet d’un bloc sanitaire pour l’ISAU à Kinshasa  Additional information about the project idea concerning a school for well driller in Kikwit:

   Flyer-ISAU-SanitärgebäudeKinshasa
   Flyer-ISAU-BlocSanitaireKinshasa
   Flyer-ISAU-SanitaryBuildingKinshasa

weitere Informationen zu der manuellen Brunnenbautechnik sind verfügbar unter:

Verein Brunnenbau-macht-Schule

Video Brunnenbau in der DR-Kongo

 

Jeder kann das Projekt unterstützen:

Spenden für dieses Projekt können auf unser nachfolgendes Vereinskonto (eingetragen im Vereinsregister Stuttgart Nr. 12 VR 6024 als gemeinnützig anerkannt ) überwiesen werden. Beträge, die unter dem Stichwort „Brunnenbauschule Kikwit“ eingezahlt werden, kommen in vollem Umfang ausschließ­lich Maßnahme im Zusammenhang mit dem Bau der Brunnenbauschule oder Brunnenbaumaßnahmen vor Ort zu Gute.

GLS Bank
(Stichwort „Brunnenbauschule Kikwit“)
KTO: 7654 328 000
BLZ: 430 609 67
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE 35 4306 0967 7654 3280 00

 

Eine Möglichkeit die Bohrung von manuellen Trinkwasserbrunnen direkt durch eine Spende zu unterstützen, besteht über den Verein Brunnenbau mach Schule (Informationen unter: http://www.brunnenbau-macht-schule.org/)des Projektinitiators Hartmut Heuser:

Rotary Deutschland Gemeindienst Deutsche Bank Düsseldorf
Verwendungszweck: 1840/0835372061 Brunnenbauschule
Konto: 394 120 000
BLZ: 300 700 10

 

Das Projekt Berufsschule für Brunnenbauer in Kikwit wird unterstützt vom:

 

A5_Flyer_NaBEK1_151105-AnB.indd

 

 

Verfasser: Thomas Schinkel