§ 1 Name und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen „Architekten über Grenzen“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name „Architekten über Grenzen e.V.“.
(2) Sitz des Vereins ist Stuttgart.

§ 2 Zweck
Zweck des Vereins ist die Hilfe und Unterstützung von Menschen in Not bei der Erreichung ihres Grundrechts auf Unterkunft in allen Lebensbereichen wie Wohnen, Gesundheit, Bildung etc. Die Auswahlkriterien zur Unterstützung eines Projekts unterliegen dabei den Maßgaben der Umweltverträglichkeit, der Sozialverträglichkeit, der technischen und kulturellen Angepasstheit, der Armuts- und Gemeinschaftsorientierung sowie der Entwicklungsrelevanz des Projekts.
Der Verein baut hierzu eine Geschäftsstelle auf und führt Beratungsleistungen bezüglich des Planens und Bauens durch. Diese Beratungsleistungen sollen insbesondere in- und ausländischen Hilfsorganisationen oder Selbsthilfegruppen zugute kommen, die nicht über eigene Planungs- oder Bauabteilungen verfügen, und diese Organisationen und Gruppen befähigen, Bauvorhaben im Rahmen ihrer Hilfs- oder Selbsthilfeprojekte zu bewältigen. Dies betrifft Bauvorhaben öffentlicher Gebäude bzw. Bauvorhaben von Gebäuden die eine soziale oder gemeinschaftliche Relevanz haben. Die Beratung durch Fachkräfte geschieht von Deutschland aus wie auch direkt vor Ort.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5 Mitgliedschaft
(1) Der Verein hat stimmberechtigte Mitglieder.
(2) (Ersatzlos entfallen seit der Satzungsänderung in der Mitgliederversammlung vom 03.12.2005 in Köln.)
(3)) Stimmberechtigtes Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die 18 Jahre alt ist.. Stimmberechtigtes Mitglied kann ferner jede juristische Person werden.
(4) Über den schriftlich einzureichenden Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird erworben durch Erhalt eines Mitgliedsbriefes.
(5) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Sie sind Jahresbeiträge und jeweils zu Beginn eines Jahres für selbiges zu entrichten, spätestens jedoch zum 15. März des betreffenden Jahres. Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder.
(6) Die Mitgliedschaft endet
a) mit dem Tod des Mitglieds
b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an den Vorstand
c) durch Ausschluss aus dem Verein.
(7) Ein Mitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied zuzustellen. Es kann innerhalb der Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder. Macht das Mitglied von der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, gilt der Ausschließungsbeschluss als angenommen.

§ 6 Organe
Organe des Vereins sind:
1. Die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder
2. Der Fachbeirat
3. Der Vorstand

§ 7 Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder
(1) Die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder ist jährlich vom Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von vier Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Bei Wahrung der Frist kann die Einladung auch über ein Mitteilungsblatt erfolgen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
(2) Die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder wird vom Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Sind die Vorsitzenden verhindert, bestimmt die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.
(3) Die Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes und dessen Entlastung.
b) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr.
c) Information über Projektvorhaben.
d) Wahl des Vorstandes (gem. § 10 Absatz 2).
e) Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages.
f) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung.
g) Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand.
(4) Über die Beschlüsse der Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.
(5) Eine Außerordentliche Sitzung der stimmberechtigten Mitglieder kann, im Falle außerordentlicher Vorfälle, entweder vom Vorstand oder von 20 % der stimmberechtigten Mitglieder, mindestens aber von 10 stimmberechtigten Mitgliedern selbst einberufen werden, um unverzügliche Entscheidungen treffen zu können.

§ 8 Regionalgruppen
(Ersatzlos entfallen seit der Satzungsänderung in der Mitgliederversammlung vom 16.12.2000 in Düsseldorf.)

§ 9 Fachbeirat
Der Vorstand beruft auf unbestimmte Zeit einen Fachbeirat, der sich nach Möglichkeit zu gleichen Teilen aus fachlichen Vertretern von Lehr- und Forschungseinrichtungen, Nichtregierungs-Organisationen, staatlichen oder halbstaatlichen Entwicklungshilfeunternehmen, sowie mindestens einer in Deutschland freiberuflich tätigen Architektin/einem freiberuflich tätigen Architekten zusammensetzen sollte. Er besteht aus bis zu zehn Mitgliedern. Der Fachbeirat hat die Aufgabe den Verein fachlich zu beraten. Die Mitglieder des Fachbeirats müssen nicht zwingend auch Mitglieder des Vereins sein. Sie sind ehrenamtlich tätig.

§ 10 Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, der/dem stellvertretenden Vorsitzenden zugleich Finanzleiterin/Finanzleiter und der/dem stellvertretenden Vorsitzenden zugleich Pressereferentin/Pressereferent.
(2) Der Vorstand wird von der Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder mit einfacher Mehrheit auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählen die Mitglieder des Vorstands für den Rest der Amtsdauer ein neues Vorstandsmitglied.
(3) Der Vorstand oder einzelne Mitglieder desselben können von einer Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder auf einer außerordentlichen Sitzung auch während einer Amtsperiode abgesetzt werden, wenn er bzw. sie nicht im Interesse des Vereins oder entgegen den Vereinszielen gehandelt hat/haben. Hierzu ist eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten.
(5) Der Vorstand prüft gemeinsam an den Verein herangetragene Projektvorschläge und entscheidet über deren Unterstützung.

§ 11 Auflösung und Anfall des Vermögens
(1) Eine beabsichtigte Auflösung des Vereins ist in der Tagesordnung der Einladung zu einer ordentlichen oder außerordentlichen Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder explizit anzuzeigen.
(2) Zur Auflösung des Vereins ist mindestens eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder notwendig.
(3) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an eine inländische Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Entwicklungshilfe.